03 – Ohne Internet ist alles nichts…

Es ist ca 6 Uhr chinesischer Ortszeit und nach einem anstrengenden Flug sind wir endlich sterbensmüde in Shanghai angekommen! Leider können wir noch nicht sofort ins Bett gehen, weil noch viele offene Punkte vor uns stehen:

Wir müssen zuerst durch eine Gesundheitskontrolle gehen, die unsere Körpertemperatur misst, falls man Fieber hätte, dürfte man nicht ins Land. So krank wie wir uns phasenweise fühlten sind wir nicht ganz sicher das wir bei dieser Kontrolle nicht ausgesiebt werden. Aber am Ende kommen wir alle durch.

Danach werden unsere Fingerabdrücke an einem Automaten gesammelt, die man für die Passkontrolle später braucht.

Dann ist die Passkontrolle: Lange Schlange, und Xiaofei darf nicht dabei sein, weil Ausländer und Chinesen durch verschiedene Passkontrolle gehen müssen. Gott sei dank hat der Polizist keine Frage gestellt und wir haben ohne Probleme Stempel auf Pass bekommen.

Von dem Flug sind wir ziemlich müde, ich bin besonders platt und die Stimmung ist nicht gerade die beste. Wir alle möchten gerne so schnell wie möglich zu unserer Wohnung in Shanghai. Aber Wo ist unsere Wohnung in Shanghai? Wie fahren wir hin? Wie und wann bekommen wir Schlüssel?

Die Situation gerade ist nicht wirklich einfach: Ab jetzt kann nur Xiaofei alles organisieren: U-Bahn-Fahrplan sieht recht kompliziert aus und ist komplett auf Chinesisch, Personal am Flughafen sprechen nicht alle Englisch und selbst wenn sie Englisch sprechen, ist ein wenig schwierig zu verstehen.

Scheinbar ist es auch nicht einfach für Xiaofei: „Personal an der Kasse kann uns nicht gut beraten, weil Shanghai einfach zu groß ist.“ sagt Xiaofei. Der einfachste Weg jetzt die Verbindung zu finden ist über eine Handy-App, daher muss Xiaofei jetzt eine App herunterladen. Leider ist die Internetverbindung gerade nicht gut genug.

Und nun?

Vielleicht kann der Vermieter uns sagen wie wir hin fahren? Xiaofei versucht den Vermieter zu kontaktieren, aber leider auch wegen schlechter Internetverbindung ist es zurzeit nicht möglich.

Irgendwie sind wir jetzt komplett hilflos in Shanghai, die chinesische Metropole.

Na toll, wir sind schon in der ersten Station verloren.

Allerdings sind wir nicht komplett hoffnungslos. Zumindest können wir erstmal irgendwelche U-Bahn nehmen, und in Richtung des Zentrums der Stadt fahren.

Aha, scheinbar ist die Schwebebahn-Haltstelle in der Nähe, die 300km/h fährt. Mit Flugticket bekommen wir 20% Rabatt an dem Preis. Vielleicht können wir damit anfangen, obwohl es uns noch nicht klar ist wo die Endstation liegt.

Egal, steigen wir da mal ein, mindestens sind wir erstmal unterwegs und hoffen, dass die Internetverbindung irgendwann besser wird, dass wir mehr Informationen bekommen.

Ohne Internet geht alles nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.