01 – Kein Döner in China?

Nun ist es soweit. Es geht nach China. Wie wird es werden? Wird es meinem Sohn gefallen? Ganz ohne WhatsApp, YouTube und co? Werde ich mich verständigen können, so ganz ohne chinesisch sprechen zu können? Wie wird das Kennenlernen mit Xiaofeis Freundinnen und Eltern?

Bevor es Antworten auf diese Fragen geben wird, müssen wir erst einmal dorthin kommen.

Folgendes ist der Plan:

Der Flug geht um sechs Uhr ab Düsseldorf, also geht der Wecker um ein Uhr und wir versuchen ein wenig vorzuschlafen, denn die gesamte Reise wird schon recht lange dauern. Wir werden eine Stunde von Düsseldorf nach Paris fliegen. Dort gibt es einen 5-6 stündigen Aufenthalt und dann fliegen wir 11 Stunden nach Shanghai. Für mich ist es erst das dritte Mal überhaupt dass ich fliege und für meinen Sohn das erste Mal. Also versuchen wir durch vorheriges Schlafen die Reise weniger anstrengend zu machen.

Als der Wecker geht und alle aufgestanden sind, müssen wir in einer SMS, die kurz nach 23 Uhr angekommen ist, lesen, dass er Flug sich um 2 Stunden verspätet. Also wieder ins Bett. Hätten wir die SMS früher gelesen, hätten wir direkt bis 3 Uhr schlafen können, einmal umsonst aufgestanden.

In der Nacht durch die Stadt zu fahren ist schon etwas anders als tagesüber zu fahren: auf der Straße sind entweder nur junge Leute zu sehen, die wahrscheinlich gerade eben von Partys zurück nach Hause fahren wollen, oder Leute, die aus Kneipe raus sind.

Was riecht so gut? Oh, Döner! Ja, das ist die Dönerbude, die 24 Stunden auf ist. Erinnerung von vor 15 Jahren kommen auf: Ja, als ich noch sehr jung war, war ich mehrmals in der Nacht an der Bude, und habe mir Döner geholt. Es gibt nichts besseres, als in der kalten Nacht mit leerem Magen einen warmen duftenden Döner zu haben! „Gibt es auch Döner in China?“ Frage ich Xiaofei. Sie lacht und grinst zu mir: „In China wirst du Döner nicht vermissen.“ Was meinte sie denn damit? Naja,ich lass mich mal überraschen.

So gerne möchte ich jetzt einen Döner holen!

„Nein, Papa, wir haben keine Zeit. Ich bin der Reiseleiter. Ich entscheide. “ Xiaofei meinte es ernst. Ok, dann erstmal kein Döner mehr. Es gibt später Essen im Flugzeug. Vielleicht wird es mir schmecken. Jetzt habe ich zum Glück noch ein paar belegte Brötchen dabei. Deutsche Brötchen schmeckt mir immer so gut, gibt es auch Brötchen in China?

So, endlich sind wir in Düsseldorf. Hoffentlich wird der Rest der Reise gut, dass wir angenehm in China ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.