04 – Bargeld ist doch notwendig

Endlich über 300km/h!

Aber für wie lange?

Ein paar Minuten später sind wir schon angekommen… der Spaß hat aber nicht lange gedauert. Obwohl, nach der Reise ist uns bekannt, dass die Strecke insgesamt doch über 30km ist. Wahrsinn wie schnell es ist!

Die Schwebebahn ist zwar am Ziel, aber wir leider noch nicht. Wir sind gerade irgendwo (ziemlich zufällig…) in Shanghai und unsere Wohnung ist immer noch 20km weit entfernt.

Gut, mindestens haben wir jetzt Internet und Xiaofei kann mit dem Handy bezahlen und wir werden alle Informationen, die wir brauchen, bekommen.

Warte mal… so einfach ist es doch nicht.

Wir haben von unserem Vermieter nur einen Hinweis zu U-Bahn-Route bekommen, und wir stehen gerade genau (was für ein Glück) vor einer U-Bahn-Haltstelle.

ABER!

Angeblich kann man in China überall mit Handy bezahlen, aber nur an dieser Haltstelle ist es nicht möglich: Wir haben aber kein Bargeld, und natürlich auch keine Bankkarte dabei! Wir können nicht mit U-Bahn fahren weil wir nicht bezahlen können!

Xiaofei geht zu kleinen Geschäften und möchte durch Überweisung an Geschäftsinhaber Bargeld abheben. Leider will keiner das machen: „Wir haben selber wenig Bargeld, die Kunden zahlen meistens mit Handy-App. Wir können Ihnen kein Bargeld geben. “ sagt eine Frau an der Kasse von einem kleinen Geschäft.

Ja, das macht Sinn.

Können wir heute überhaupt noch zur Wohnung fahren? Wird unsere Reise an dem ersten Tag schon scheitern?

„Lass uns mit dem Taxi fahren.“ sagt Xiaofei. Aber bevor wir losfahren, müssen wir sicherstellen dass wir bargeldlos an Taxi-Fahrer zahlen können.

Gott sei dank geht es. Wir sind auf dem Weg nach unserem neuen Zuhause in Shanghai!

Woher hat Xiaofei noch die Energie die ganze Zeit mit Taxifahrer zu reden? Egal, wir müssen aber erstmal kurz schlafen, sonst hätten wir keine Kraft mehr unseren Koffer zur Wohnung zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.